Zurzeit brauchen wir, mehr denn je, ein starkes Immunsystem, um so wichtiger ist es, zu wissen, wie wir es mit Hilfe unserer Psyche stärken können.
Wenn wir uns hingegen Stress und Panik hingeben, kann das gerade die Auswirkung haben, die wir vermeiden wollen, denn folgende Auswirkungen hat Stress auf das Immunsystem:

  • Absinken der Immunglobuline
  • Vermehrte Ausschüttung von körpereigenem Cortison
  • Einschränkung der Aktivität der B- und T-Zellen
  • Einschränkung der Produktion von Abwehrzellen

Wie die Psyche das Immunsystem beeinflusst

Seelische Probleme haben Einfluss auf die Abwehr – und umgekehrt. Denn Gehirn und Immunsystem stehen in enger Verbindung! Psyche und Immunsystem sind so eng miteinander verknüpft, dass wir es durch unsere Gedanken, beeinflussen können.

Gesund durch die innere Einstellung?

Nach zahlreichen Versuchen wissen wir, dass dem so ist. Dass Immunsystem und Psyche eng verknüpft sind, ist keine neue Erkenntnis. Um diese Verbindung zu ­verstehen, gibt es einen eigenen Forschungszweig: die Psychoneuro­immunologie. Sie will die Mechanismen aufdecken, wie Abwehr, Nerven und Gehirn kommunizieren.
Krank durch chronischen Stress

Als Lehrbuchwissen gilt inzwischen, dass Stress unmittelbar auf das Immunsystem wirkt. “Akuter Stress aktiviert es”, erklärt Professor Carsten Watzl vom Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der Technischen Universität Dortmund. In Urzeiten, aus der die Stressreaktion stammt, bedeutete diese fast immer Gefahr für Leib und Leben.
Wenn der Pulsschlag stieg, Schweiß ausbrach, war auch das Risiko für Verletzungen erhöht – und damit die Gefahr, dass Erreger eindringen. Der Körper bereitet sich bei akutem Stress noch immer darauf vor, indem er das Immunsystem hochfährt, auch wenn dies bei Termindruck statt Säbelzahntiger-Attacken keinen Vorteil mehr bringt.
Folgt auf die Aufruhr keine Erholung, verkehrt sich die Wirkung gar ins Gegenteil. “Chronischer Stress hemmt unsere Abwehr”, da sind sich Ärzte einig. Die Ursachen sind unter anderem der dauerhaft erhöhte Spiegel des Stresshormons Cortisol sowie die ständige Aktivierung des sogenannten sympathischen Nervensystems. Es lässt den Blutdruck steigen und das Herz schneller schlagen.

Ja die Situation gerade geht mächtig “auf die Nerven”, denn sie erfordert ein hohes Maß an Bewusstsein. Und genau damit kannst du dich am besten stärken und fit halten.

So stärkst du dein Immunsystem mit Hilfe deiner Psyche

1. Fokussiere dich auf das, worauf du Einfluss hast

Wir können die Situation gerade alle nicht ändern, aber wir können sie beeinflussen, indem wir die Entscheidung treffen, bewusst unsere Gedanken auf das Positive zu richten. Weil das nicht jedem von uns gelingt, habe ich hier eine Meditation für dich zur Stärkung deines Immunsystems aufgenommen (die Meditation findest du in unserem MINDSHIFT MEMBER BEREICH – hol dir jetzt deinen MEMBER PASS) .

Wenn du diese Meditation täglich hörst, wirst du merken, dass Panik und Stress dich bei weitem weniger negativ beeinflussen, als andere. Denn sie richtet deinen Fokus auf Emotionen, die wir brauchen, um uns gut zu fühlen: Freude, Dankbarkeit, Liebe… Wir haben auf eines immer Einfluss und dass sind unsere Emotionen!

2. Schau dir Nachrichten nur gezielt an.

Das bedeutet, dass du dir nur auserwählte Sendungen ansiehst und den Nachrichten Ticker abschaltest. Wähle du proaktiv, womit du dich befassen willst und lass dich nicht davon überfluten!

3. Unterhalte dich mit Menschen über die Chancen, die uns diese Zeit auch bietet und nicht nur über die Krise!

Halte in Gesprächen bewusst Ausschau nach Möglichkeiten und sorge dafür, dass du bei deinem Gegenüber auch Fragen stellst, die seinen Fokus auf Chancen lenken.

4. Zeige Mitgefühl dir selbst und anderen Gegenüber.

Sei weder hart zu dir, noch zu anderen, wenn Panik hochkommt. Nimm dich gedanklich in den Arm, gib dir schöne Musik ins Ohr und wiege dich etwas. Ähnlich einem Baby, das weint und durch wiegen beruhigt wird.

Wenn wir in Not sind, dann müssen wir emotional näher zusammen rücken, um Halt und Zuversicht zu fühlen, aber auch, um unser Immunsystem zu stärken. Denn wenn wir uns in unserer Not verstanden und gehört fühlen, können wir  uns entspannen und bauen Stress ab.

Der beste Freund des Immunsystems ist ein klarer und starker Geist. Wenn wir einander daran erinnern, können wir unsere seelischen Heilkräfte wieder aktivieren. Genau das ist es, was wir jetzt brauchen.

Stärke dein Immunsystem, mit der Kraft deiner Gedanken!
Alles Liebe, vergiss nie, wer du bist, bleib besonnen,
Deine Katharina